Zusatzentgelte bei Handynutzung im Ausland

Nun ist es amtlich. Rechtzeitig zur kommenden Urlaubssaison entfallen die Zusatzentgelte für die Nutzung des Mobiltelefons im EU- Ausland. Viele Mobilfunkanbieter haben allerdings schon im vergangenen Jahr ihre Roamingkosten, deutlich gesenkt. Zum Teil, dies muss hier lobend erwähnt werden, verzichteten die Mobilfunkanbieter, meistens allerdings nur im Standardtarif, sogar ganz auf Zusatzentgelte für die vorübergehende Nutzung der SIM Karte im EU- Ausland. Andere Mobilfunkanbieter bieten spezielle Tarife, bzw. Tarifoptionen für Auslandreisen an.

Handy ohne Zusatzentgelte in der EU nutzen

Bereits zum 30. April 2016 wurden die Zusatzentgelte für International Roaming innerhalb der Europäischen Union drastisch gesenkt Zusatzentgelteund, wie eingangs schon erwähnt, verzichteten einige Provider bereits im vergangenen Jahr auf die Erhebung zusätzlicher Kosten, für Telefon- und Verbindungen ins Internet in anderen EU- Ländern. Eine Neuerung an diesen EU- Bestimmungen, die noch bis zum 14. Juni 2017 in Kraft sind, ist, dass diesmal keine festen Entgelte festgelegt wurden, sondern, dass es sich um Aufschläge zu den nationalen Tarifen handelt, die den Serviceprovider berechtigt, zusätzlich zu erheben.

Anzeige:

Ab 15. Juni 2017 fallen auch diese möglichen zusätzlichen Entgelte weg, wenn das Mobiltelefon nur vorübergehend im EU- Ausland verwendet wird. Wichtig ist, hierbei zu beachten, dass diese Regelungen ausschliesslich für die EU- Länder bindend sind und auch nur für den Fall, dass das Handy dort nicht dauerhaft verwendet wird. Hiermit soll wohl verhindert werden, dass die Kunden auf einen (eventuell erheblich) günstigeren Handytarif im Ausland umsteigen und eine ausländische Karte dauerhaft verwenden. In diesem Fall haben die Provider die Möglichkeit, weiterhin einen Aufschlag auf den Inlandtarif zu verlangen.

Kostenfalle Drittländer

Allerdings einen „Wehrmutstropfen“, den man selbstverständlich keinesfalls ausser Acht lassen sollte, ist, dass diese neue Regelung ausschliesslich für die Länder der Europäischen Union bindend ist. Selbst bei einer vorübergehenden Nutzung seines deutschen, bzw. EU Handys zum Beispiel in der Schweiz, sollte man vorab die Konditionen genaustens prüfen, denn hier existiert keine Regelung, die durch die EU- Kommission vorgegeben wurde. Einige Anbieter, bieten zwar auch hier, löblicherweise, einen günstigeren Tarif, allerdings ist dies keinesfalls bindend.

Bildnachweis: P1i-Outside, by Flickr, Lizenz: cc- Creative Commons, Attribution 2.0 Generic (CC BY 2.0)

Anzeige:
Folgen Sie und liken uns:
RSS
Facebook
Facebook
Veröffentlicht unter Allgemein
Schlagworte: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Anzeige:
+
Wir sind online seit 03. Juli 2013 - 22:00 Uhr
das entspricht:

Anzeige:
FutureAD Pro

Archive

Anzeige:
Handybude.de ... Handys unverschämt günstig!

Gefällt Ihnen dieser Artikel ? Folgen und liken Sie uns.