Tor Browser zum anonymen surfen im Internet

„Ich habe doch nichts zu verbergen“, mag mir so mancher antworten, wenn ich ihn auf anonymes Surfen im Internet anspreche. Ich sage doch, denn jeder Mesnch hat etwas zu verbergen und das ist auch ganz natürlich, denn es ist seine Privatsphäre. Dies hat auch nichts damit zu tun, dass jemand illegale Dinge im Internet tun möchte. Mit dem Tor Browser haben Sie die Möglichkeit, sich weitestgehend anonym im Internet zu bewegen.

Mit dem Tor Browser können Sie Ihre Privatsphäre schützen

Eines vorweg… Obwohl sich diese Software auch missbrauchen lässt (… was lässt sich nicht in irgend einer Form missbrauchen?), möchte ich darauf in meinem heutigen Artikel natürlich nicht Tor Browsereingehen. Es geht mir viel mehr darum, interessierten Lesern eine Möglichkeit aufzuzeigen, mit der sie, wenn sie dies wünschen, die Möglichkeit haben, zumindest etwas anonym vor Datenkraken zu sein. Nicht jeder, der darauf aus ist, seine Privatsphäre zu schützen führt „böses“ im Schilde, auch wenn dies manche Medien in der Öffentlichkeit gerne so darstellen möchten. Vielmehr möchte wohl der Eine oder Andere einfach den grossen Konzernen einfach keinen Einblick in ihr Leben bieten. Anhand der IP Adresse, die bei jeder Internetverbindung vergeben wird, lässt sich eindeutig zurück verfolgen, von wo aus die Verbindung aufgebaut wurde. Auch sind die Netzbetreiber gehalten, im Falle einer strafbaren Handlung, den Nutzer der betreffenden IP Adresse den Strafverfolgungs- und Ermittlungsbehörden preis zu geben.

Anzeige:
www.kaspersky.de

Wenn Sie den Tor Browser installieren, können Sie zumindest Ihre Privatsphäre teilweise schützen. Die Software, sie ist übrigens kostenlos und kann auf der Projektseite herunter geladen werden, verspricht ein völlig annonymes Surfen im Internet. Ich möchte mich zu dieser Behauptung hier nicht weiter äussern, allerdings dürfte es zumindest für den Netzbetreiber möglich sein, festzustellen, dass eben zum Surfen kein „normaler“ Browser, sondern der „Tor Browser“ verwendet wurde. Auch wurden schon Leute, die illegale „Geschäfte“ mittels dieser Software abwickelten, erwischt und zur Rechenschaft gezogen.

Anonymität immer von Vorteil?

Sicherlich hat die Anonymität grade dann, wenn es darum geht, den grossen Datenkraken, die sich kostenlos an Ihren persönlichen Daten bedienen, um diese zu Geld zu machen, ein Schnippchen zu schlagen, ihr Gutes. Allerdings macht es in manchen Fällen durchaus Sinn, dass die IP Adresse beim Gegenüber korrekt und unverschleiert ankommt. Dies ist grade in den Fällen erforderlich, wenn zum Beispiel der Zahlungsverkehr online abgewickelt wird, oder sicherheitsrelevante Seiten aufgerufen werden. Zum Umgehen von „Geoblockern“ ist der Tor Browser so ziemlich die ungeeignetste Software überhaupt, da er ständig seine IP Adresse ändert und so der Benutzer scheinbar auch ständig aus einem anderen Land kommt. Was man auch nicht ausser Acht lassen sollte ist, dass der Torbrowser die Surfgeschwindigkeit mit unter enorm bremst.

Bildnachweis:Linux Screenshots, by Flickr, Lizenz: cc creative commons, Attribution 2.0 Generic (CC BY 2.0)

Anzeige:
Folgen Sie und liken uns:
RSS
Facebook
Facebook
Veröffentlicht unter Allgemein
Schlagworte: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Anzeige:
+
Wir sind online seit 03. Juli 2013 - 22:00 Uhr
das entspricht:

Anzeige:
FutureAD Pro

Archive

Anzeige:
Handybude.de ... Handys unverschämt günstig!

Gefällt Ihnen dieser Artikel ? Folgen und liken Sie uns.